Spargel kochen
© bit24 - fotolia.com

Spargel kochen

Infos zu Spargel

Spargel zählt zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland, der im Frühjahr tonnenweise geerntet wird und in vielerlei Varianten auf den Tisch kommt. Die folgenden Informationen möchten Ihnen alles Wissenswerte rund um das weiße und grüne Gemüse vermitteln und Ihnen Tipps rund um Kauf, Lagerung und Zubereitung dieses besonderen Gemüses geben.

Woran erkennt man guten Spargel?

Spargel sollte in einer weichen und zarten Form auf den Esstisch kommen, harte und holzige Stangen wird kein Genießer mögen. Der holzige Charakter entsteht durch das allmähliche Austrocknen des Gemüses, weshalb beim Kauf auf eine frische Schnittkante ohne Anzeichen einer fortschreitenden Austrocknung zu achten ist. Auch kleine Flecken und Schäden reduzieren die Qualität des Spargels, zudem sollte auf geschlossene Köpfe des Spargels geachtet werden.

Hier gehts zum E-Book: Spargel kochen

Wie bei vielen Gemüsesorten sagt die Optik alleine nichts über die tatsächliche Qualität des Gemüses aus. Dies gilt beim Spargel vor allem für die Form. Krumm geformte Spargel stehen geraden Exemplaren geschmacklich in nichts nach, werden jedoch aufgrund der geringeren Ästhetik zu einem günstigeren Preis angeboten. Hier lässt sich gerade zu Beginn der Spargelsaison manches Schnäppchen nutzen. Während die Form keine wichtige Rolle spielt, ist auf eine gehobene Dicke zu achten. Pauschal gilt: Je größer der Durchmesser der einzelnen Spargelstangen, um intensiver ist ihr Geschmack.

Welche Handelsklassen gibt es beim Spargel?

In Deutschland und Europa gelten EU-genormte Handelsklassen, die in die Kategorien Extra, HK1 und HK2 unterteilt werden. Hierbei gibt es Unterschiede zwischen weißem und grünem Spargel. Für weißen Spargel sind für eine Extra-Klassifizierung ein Durchmesser von mindestens zwölf Millimetern mit festen Stangen und verschlossenen Köpfen notwendig. Eine HK1 liegt bei zehn Millimetern und gut geformten Spargelstangen mit HK2 dürfen bereits leicht holzig sein und müssen wenigstens acht Millimeter Durchmesser aufweisen.

Bei grünem Spargel wird eine ähnliche Einteilung vorgenommen, hierbei kommt es ausschließlich auf den Durchmesser der Stangen ohne Berücksichtigung der Form an. Die Extra-Klasse hat wenigstens zehn Millimeter Durchmesser aufzuweisen, für die Abstufungen der HK1 und HK2 müssen acht bzw. sechs Millimeter vorliegen.

Warum ist Spargel so gut bzw. was zeichnet Spargel aus?

Spargel zählt zu den gesündesten, einheimischen Gemüsesorten und bringt eine Vielzahl an Vorteilen mit. Zum Großteil besteht das Gemüse zwar nur aus Wasser, hinzu kommen jedoch viele wertvolle Proteine, Vitamine und Spurenelemente. Zu den wichtigsten Merkmalen und Vorteilen des Spargels gehören:

  • hoher Kaliumgehalt (positive Auswirkungen auf den Blutdruck)
  • hoher Phosphorgehalt (für eine gute Energieverwertung)
  • Vitamin A (zur Steigerung der Sehfähigkeit)
  • Vitamin K (schützt den Organismus)
  • Förderung der Urinausscheidung (zur Entgiftung und Entwässerung)

Seine positiven Auswirkungen weist Spargel übrigens in beiden etablierten Farbvarianten auf, so dass ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack weißer oder grüner Spargel ausgewählt werden kann. Vorsicht ist lediglich von Personen mit einer Neigung zu Nierensteinen oder erhöhten Harnsäurewerten warten zu lassen. Hier erweist sich die verbesserte Urinausscheidung als kontraproduktiv und fördert leider die gesundheitlichen Symptome.

Wie lagert man frischen Spargel am besten im Kühlschrank?

Für gekauften Spargel sollte der Prozess des Austrocknens möglichst lange herausgezögert werden. Hierfür empfiehlt es sich, die Stangen in ein feuchtes Tuch einzuwickeln, grüner Spargel mit seinen kleineren Stangen kann auch in eine Wasserschüssel gestellt werden. In dieser Form gelagert ist der Spargel zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagerbar, abhängig von der Frische im Moment des Kaufes.

Nach dem Waschen und Schälen lässt sich weißer oder grüner Spargel natürlich auch portionieren und einfrieren. Spätestens nach einem halben Jahr sollte der Spargel wieder aufgetaut und zubereitet werden. Eine ideale Alternative zum frischen Verzehr des Spargels, zumal dieser als saisonales Gemüse nur über einige Wochen des Jahres hinweg frisch angeboten wird.

Hier gehts zum E-Book: Spargel kochen